Mag. Johannes Wenk 

Wird ein Zehnkämpfer Zehnkämpfer, weil er in keiner Disziplin so wirklich gut ist? Und wie ist das, wenn man Klavier IGP und Orgel Konzertfach mit Auszeichnung abschließt, aber gerne singt und Chor leitet? Sollte man da das Komponieren und Arrangieren gleich sein lassen? Und dann gibt es im „Fall Johannes Wenk“ auch noch diese Orgel-CD („I Got Rhythm“) – Pop, Rock, Jazz an der Orgel??

Meine Erfahrung: Nach über 20-jähriger Unterrichtstätigkeit an der Franz Schmidt- Musikschule Perchtoldsdorf ist diese Vielfalt für meinen Unterricht am Diözesankonservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien (Orgel, Liturgisches Orgelspiel, Orgelpraxis im Neuen Geistlichen Lied) und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien (Klavier) nur von Vorteil. Schon als „Sängerknabe vom Wienerwald“ spürte ich, wie schön es sein müsste, selbst einen Chor zu leiten. Im Alter von knapp 20 Jahren war es dann soweit – der „Kammerchor SALTO VOCALE Perchtoldsdorf“ war geboren (nur wussten wir es damals noch nicht, weil wir uns „The PetersVillage Gospel Singers“ nannten). Dass ich dies überhaupt wagte, dafür zeichnet vor allem Johannes Prinz, mein im wörtlichen Sinn verehrter Lehrer im Fach „Leitung von Instrumental- und Vokalensemble“, verantwortlich. Auch Herwig Reiter, Alois Glaßner, Erwin Ortner und Uli Führe haben das ihrige dazu beigetragen. Danke!

Á propos geboren und Danke: ohne den Rückhalt meiner Familie (Ehefrau Anne- Kathrin und unserer 5 Kinder, aber auch meiner Eltern!) wäre so ein Musikerleben nicht möglich. DANKE!

 

CDs | “I Got Rhythm”, “Orgelportrait Gumpoldskirchen” u.a.

Websitewww.johanneswenk.at

E-Mail | mail an Johannes Wenk